Aufzucht - Rhodesian Ridgebacks of Kitani

Direkt zum Seiteninhalt

Unsere Welpen werden in unserem Wohnzimmer geboren. Die Wurfkiste stellen wir dort etwa eine Woche vor dem erwarteten Wurftermin auf, damit sich die Hündin in aller Ruhe daran gewöhnen kann. Bereits einige Tage vor dem Wurftermin und auch noch einige Wochen danach, schlafe ich direkt neben der Wurfkiste, um bei Bedarf auch nachts eingreifen zu können.
Sobald die Welpen Augen und Ohren geöffnet haben, beginnen wir, sie an optische und akustische "Alltäglichkeiten" zu gewöhnen. Zusätzlich zu dem, was ein normaler Haushalt so bietet, gibt es mittlerweile auch CDs mit den unterschiedlichsten Geräuschen (Müllabfuhr, Fluglärm, Autolärm, Polizeisirenen, etc.). Intensiver Sozialkontakt zu allen Familienmitgliedern und Besuchern ist uns natürlich ebenfalls von Anfang an extrem wichtig. Wenn die Welpen dann aktiver werden und anfangen, ihre Umgebung gezielt zu erkunden, können sie direkt vom Wohnzimmer aus in den Garten. Dort erwarten sie viele neue Eindrücke und vor allem auch neue Gerüche. Verschiedene Untergründe (Steine, Platten, Holzbohlen, Erde, Gras, Sand, Gitter) können erforscht werden und die Spielgeräte (z.B. Tunnel, Balancierkreisel, Hängebrücke) stellen immer wieder neue Herausforderungen an die Zwerge.
Auf diese Weise schaffen wir eine solide und belastbare Basis für die weitere Entwicklung unserer Welpen in ihrem neuen Zuhause.


Von Ihnen, als zukünftigem Welpenbesitzer, wünschen wir uns vor allem

  • dass Sie bereit sind, Ihren Welpen sowohl körperlich als auch geistig auszulasten

  • dass Sie sich auf die individuellen Besonderheiten Ihres Welpen einlassen können und wollen

  • dass Sie viel Zeit und Geduld für die Erziehung Ihres Welpen mitbringen


Bei Abgabe sind unsere Welpen mehrfach entwurmt, geimpft und mit einem Chip versehen, einen EU-Heimtierausweis erhalten sie ebenfalls.
Nach Vollendung der 8. Lebenswoche wird die Wurfabnahme von einem erfahrenen Zuchtwart durchgeführt. Die Welpenkäufer erhalten selbstverständlich eine Kopie des Wurfabnahmeberichtes. Die Ahnentafel (DZRR/VDH/FCI) des Welpen kann aus zeitlichen Gründen nicht direkt bei der Abholung des Welpen mitgegeben werden.
Da die Wurfabnahme erst kurz vor Abgabe der Welpen stattfindet und das Ergebnis der Wurfabnahme für die korrekte Erstellung der Ahnentafeln benötigt wird, wird diese den Welpenkäufern nachträglich per Einschreiben zugesandt.
Zurück zum Seiteninhalt